Feldenkrais

"Ich bin nicht hier, um Ihnen zu sagen, was Sie tun sollen; ich bin hier lediglich, um Ihnen zu zeigen, dass Sie wissen könnten, was Sie tun."
Moshe Feldenkrais bei einer Feldenkrais-Gruppenstunde

Die Feldenkrais-Methode hat ihren Ursprung auch in den Kampfkünsten. Moshe Feldenkrais arbeitete mit dem Judo-Begründer Professor Jigoro Kano zusammen und gründete den ersten Judo-Club Frankreichs. 1936 bekam er als einer der ersten Europäer den Dan-Grad im Judo.

In meiner Stunde sollen einige Prinzipien der Feldenkrais-Methode mit in das Aikido-Training einbezogen werden:
  • nicht das "Üben" der Bewegung als solche, sondern das Lenken, Verfeinern und Erweitern der Aufmerksamkeit in der Bewegung bilden den Schlüssel für nachhaltige Veränderungen.
  • der Eigenwahrnehmung in der Bewegung kommt eine zentrale Bedeutung zu.
  • der Lernfortschritt erfolgt eher über das, was leicht und fließend ist und weniger über die bloße körperliche Anstrengung und Muskelkraft. Was fühlt sich gut an?
    Kriterien für eine effiziente Bewegung: leicht, fließend und umkehrbar.
  • ohne Leistungsdruck da arbeiten, wo die jeweilige Person gerade mit ihrer Bewegungsfähigkeit ist.
Ausführlichere Informationen über die Feldenkrais-Methode generell finden Sie hier.